Availability Management

Das Availability Management ist zur ITIL-Phase des Service Designs zu zäh­len und dient der Definition, Analyse, Planung, Messung und Verbesserung aller Maßnahmen, die zur Gewährleistung der Verfügbarkeit der defi­nier­ten Services not­wen­dig sind. Availability Management ist ver­ant­wort­lich dafür, dass die gesamte IT-Infrastruktur und Serviceprozesse eine Einhaltung der Verfügbarkeitsziele ermöglichen.

Das Availability Management besteht im Detail aus fol­gen­den Subprozessen:

  • Service-Design für hohe Verfügbarkeit
  • Durchführung von Verfügbarkeits-Tests
  • Verfügbarkeitsüberwachung und –Reporting

Wichtige Begriffe des Availability Managements im Überblick

  • Availability-Design-Richtlinien
    Die Availability-Design-Richtlinien legen aus tech­ni­scher Sicht fest, wie die not­wen­di­gen Verfügbarkeits-Levels erreicht wer­den können.
  • Availability Management Information System
    Das Availability Management Information System ist eine Art vir­tu­el­ler gemein­sa­mer Speicherort für alle Availability-Management-Daten.
  • Availability Plan
    Der Availability Plan oder auch Verfügbarkeitsplan besteht aus Informationen zu Verbesserungsmaßnahmen zur Sicherstellung der Service– und/ oder Infrastruktur-Verfügbarkeit.
  • Availability Report
    Der Verfügbarkeitsbericht stellt eine Über­sicht der Verfügbarkeit der IT-Services und/ oder Infrastruktur-Komponenten dar.
  • Recovery Plan
    Wiederherstellungspläne wer­den in ers­ter Linie vom Availability Management und vom IT Service Continuity Management erstellt. Sie ent­hal­ten detail­lierte Angaben und Verfahrensanweisungen wie bestimmte Services und/oder Systeme nach einem Ausfall wie­der her­ge­stellt wer­den können.
  • Technisches Betriebshandbuch
    Das Handbuch umfasst alle Verfahren die für den Betrieb und die Wartung eines Typs von Anwendungssystem oder Infrastruktur-Komponente not­wen­dig sind.
  • Testprotokoll
    Ein Testprotokoll stellt eine Zusammenfassung von Test– oder Assessment-Aktivitäten bereit, die bei­spiels­weise im Rahmen von Release-Tests durch­ge­führt werden.
  • Wartungsplan
    Wartungspläne sind ein wesent­li­cher Bestandteil der Betriebsdokumentation für Anwendungssysteme und Infrastruktur-Komponenten. Sie legen die Häufigkeit und den Umfang vor­beu­gen­der Wartungsarbeiten fest. Wartungspläne wer­den in der Regel aus tech­ni­schen oder Administrations-Handbüchern extra­hiert, um über­sicht­lich und ver­ständ­lich dar­zu­le­gen, wel­che stan­dard­mä­ßi­gen Betriebsaufgaben durch­zu­füh­ren sind.

Beispiele für Kennzahlen im Availability Management

  • Serviceverfügbarkeit
  • Anzahl an Serviceunterbrechungen
  • Dauer von Serviceunterbrechungen
  • Anzahl imple­men­tier­ter Verfügbarkeitsmaßnahmen