Ersatzteilmanagement

Das Ersatzteilmanagement (oder auch Ersatzteilgeschäft) stellt den Ursprung des Servicegedanken dar. Auch in der heu­ti­gen Zeit trägt das Ersatzteilmanagement in vie­len Unternehmen den größ­ten Anteil zum Serviceumsatz bei und ist des­halb eine bedeu­tende Komponente des After Sales Managements.

SPANNUNGSFELD ERSATZTEILMANAGEMENT

Hauptspannungsfeld im Ersatzteilmanagement sind kon­kur­rie­ren­den Ziele resul­tie­rende aus Kundenerwartungen und kauf­män­ni­scher Verantwortung.
Kunden erwar­ten in der Regel, dass alle Teile, zu jeder Zeit bei stei­gen­der Variantenvielfalt welt­weit ver­füg­bar sind. Die Serviceorganisation hat dem­ge­gen­über jedoch stets die Aufgabe die Wirtschaftlichkeit nicht aus den Augen zu ver­lie­ren und dem Kunden auf­zu­zei­gen, wel­che finan­zi­el­len Konsequenzen seine Erwartungen mit sich bringen.

EINFLUSSFAKTOREN AUF DAS ERSATZTEILMANAGEMENT

Neben dem genann­ten Spannungsfeld steht das Ersatzteilmanagement noch unter dem Einfluss einer Reihe wei­te­rer Faktoren:

  • Verlängerung der Produktlebenszeit
  • Verkürzung der Produktinnovationszyklen
  • Veränderte Servicegeschäftsmodelle
  • Verlängerung der Serviceintervalle
  • Steigender Wettbewerb und feh­len­der USP im Ersatzteilmanagement
  • Steigende Produktvielfalt
  • Wachsender Anspruch in Service Levels
  • Veränderte Rahmenbedingungen und gesetz­li­che Vorgaben
ERFOLGSFAKTOREN IM ERSATZTEILMANAGEMENT

Um dau­er­haft im Ersatzteilmanagement erfolg­reich zu sein bedarf es der Berücksichtigung ver­schie­de­ner Aspekte:

  • Ideal gestal­tete Prozesse in der gesam­ten Serviceorganisation
  • Optimal auf die Serviceprozesse abge­stimmte Infrastruktur (Standorte und IT)
  • Hervorragend aus­ge­bil­dete Servicemitarbeiter
  • Innovative Konzepte zum Ersatzteilbevorratung
  • Realisierung von Kostenvorteilen durch Outsourcing von ein­zel­nen Serviceprozessen
ZUKUNFT DES ERSATZTEILMANAGEMENTS

Ersatzteilmanagement hat in Serviceorganisationen seit lan­ger Zeit eine bedeu­tende Rolle gespielt. Dies wird auch künf­tig noch so sein, denn Anlagen und Maschinen müs­sen über die Dauer ihrer Lebenszeit mit Ersatzteilen ver­sorgt wer­den. Durch die Entwicklung neuer Servicegeschäftsmodelle (z.B. Betreibermodell) wird das Ersatzteilmanagement jedoch künf­tig nicht mehr die allei­nige Servicedienstleistung sein, son­dern zu einem wich­ti­gen Baustein, beste­hend aus vie­len ver­schie­de­nen Komponenten im gesam­ten Serviceportfolio werden.