Capacity Management

Capacity Management ist Bestandteil des Service Designs und hat die Hauptaufgabe sicher­zu­stel­len, dass die vor­han­dene Kapazität bzw. Ressourcen der IT-Services und der IT-Infrastruktur aus­reicht, um die defi­nier­ten Kapazitäts– und Performance-Ziele zu realisieren.

Das Capacity Management besteht im Detail aus fol­gen­den Subprozessen:

  • Business Capacity Management
  • Service Capacity Management
  • Component Capacity Management
  • Capacity Management Reporting

Wichtige Begriffe des Capacity Managements im Überblick

CAPACITY MANAGEMENT INFORMATION SYSTEM

Das Capacity Management Information System stellte den zen­tra­len Ablageort für alle wich­ti­gen Daten, die im Rahmen des Capacity-Management-Prozesses ver­wen­det wer­den, dar.

CAPACITY PLAN

Der Capacity Plan dient der Planung und Steuerung aller benö­ti­gen Ressourcen zur Erbringung der mit dem Kunden defi­nier­ten Services. Des Weiteren ent­hält der Plan Szenarien zur künf­ti­gen Entwicklung des Kapazitätsbedarfs.

CAPACITY REPORT

Der Capacity Report oder auch Kapazitätsbericht lie­fert den für die Realisierung ver­ant­wort­li­chen Servicemitarbeitern Informationen über die Service– und Ressourcen-Auslastung sowie deren Leistung.

Beispiele für Kennzahlen im Capacity Management

  • Incidents wegen Kapazitätsengpässen
  • Planungsgenauigkeit des Capacity Plans
  • Häufigkeit der Capacity-Plan-Anpassung
  • Auslastung beste­hen­der Kapazitäten
  • Höhe Kapazitätsreserven